Was hilft wirklich gegen Zecken und Flöhe bei Katzen?

Wer eine Katze hat, wird vielleicht einmal im Katzenleben mit der Frage konfrontiert, was man gegen Floh- und Zeckenbefall tun kann, ohne dem Tier dabei zu schaden.

Vorbeugen ist nicht möglich

Bitte tun Sie Ihrem Tier den Gefallen und verwenden Sie keine Chemikalien, nur weil Sie gegen die Parasiten vorbeugen wollen. Bekämpfen Sie diese bitte nur, wenn Sie welche sehen. Von den üblichen Pulvern, Shampoos, Flohhalsbändern und Spot-ons ist dringend abzuraten, da sie gefährliche Nebenwirkungen für Mensch und Tier nach sich ziehen können. Die beste Vorbeugung ist eine gesunde und artgerechte Haltung und Ernährung, um damit ein starkes Immunsystem zu erreichen. Das schließt zwar einen Befall nicht aus, macht ihn aber unwahrscheinlicher.

Suchen Sie vor allem im Sommer Ihre Katzen nach den lästigen Blutsaugern ab. Das ist vor allem bei hellen und kurzhaarigen Tieren einfach. Zecken erkennen Sie sehr leicht, Flohbefall am ehesten an den Hinterlassenschaften des Flohs im Katzenfell: Wenn Sie die Katzen mit einem Flohkamm durchkämmen und sie entdecken bräunliche Krümel, die sich angefeuchtet auf weißem Papier rot färben, dann handelt es sich sehr wahrscheinlich um Flohkot. Dann ist es Zeit zu handeln. Das geht auch gut ohne viel Chemie.

Umgebung reinigen

Reinigen Sie gründlich Ihre ganze Wohnung, vor allem aber die Lieblingsplätze Ihrer Katzen und die Umgebung der Sachen, die sie gerne nutzt oder auf denen die Katzen oft liegen. Dazu reicht tägliches gründliches Staubsaugen. Vor allem glatte Flächen können Sie zusätzlich einfach mit dem Dampfreiniger bearbeiten.

Katzen gegen Flohbefall behandeln

Wenn Sie Ihre Katzen von den lästigen Parasiten schonend befreien wollen, können Sie ihnen ein Medikament eingeben, das die Vermehrung des Flohs stoppt, das für die Katze aber risikoarm ist. Das sind Mittel mit dem Wirkstoff Lufenuron, die es für Katzen in flüssiger Form gibt, für Hunde als Tabletten. Zusätzlich gibt es Tabletten für Katzen, die bewirken, dass bereits vorhandene Flöhe absterben, wenn sie das Blut der Katze saugen. Wenn der Flohbefall nicht allzu stark ist, reicht es in der Regel, nur die Vermehrung der Flöhe zu verhindern und die Umgebung durch gründliche Reinigung flohfrei zu halten.

Zecken

Es kursieren im Internet viele „Geheimtipps“ gegen diese Parasiten, die für Katzen fast alle nicht ungefährlich sind, selbst dann, wenn sie auf natürlichen Stoffen basieren. Am ehesten könnte man es noch mit Kokosöl probieren, wenn man sich davon eine abschreckende Wirkung auf die Blutsauger verspricht.
Ansonsten hilft nur, die Zecke mit einem speziellen Zeckenhaken oder einer Zeckenkarte zu entfernen. Auch für Minizecken gibt es eine Lösung: Den Nymphia-Zeckenhaken.