Ist Tesla noch einzuholen?

Die Zukunft ist elektrisch. Immer mehr Autofahrer entscheiden sich für elektrische Autos. Deutschlandweit stieg der Absatz nach Aussage des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) im Jahr 2019 um 149,5 % im Verglich zum Vorjahr.

Das liegt unter anderem daran, dass es immer mehr Ladestationen gibt und die Ladezeiten kürzer werden. Der Fortschritt der Technologie erlaubt zudem immer größere Reichweiten. Es ist heute kein Problem mehr, mit einer Ladung vom Heim zur Arbeit und zurückzukommen, oder einen Großeinkauf bei einem Lebensmittel-Discounter vor der Stadt zu tätigen. Die Angst liegenzubleiben ist praktisch ausgeräumt.

Amerika an der Spitze

In den USA und Kanada werden die meisten Elektrischen-Autos abgesetzt. Hier hält Tesla einen Marktanteil von über 60 %. Andere Hersteller, zu denen Chevrolet, Nissan, Mercedes, BMW oder der Volkswagen-Konzern gehören, teilen sich den Rest. Tesla könnte seinen Marktanteil weiter ausbauen, kommt aber Bestellungen mit seiner Produktion nicht nach. Kunden müssen mehrere Monate auf ihr Fahrzeug warten. Dieses Manko nutzen andere Hersteller aus. Sie können schneller ausliefern, weil sie weniger Nachfrage haben. Tesla räumte aber in den letzten Monaten viele Probleme in der Produktion aus, um Fahrzeuge schneller auszuliefern.

Die Lage in Deutschland ist anders

Das KBA verzeichnete im September 2019 18.945 Neuzulassungen für Hybride in Deutschland; ein Wachstum von 88,5 % gegenüber des Septembers des Vorjahres. Neuzulassungen reiner Elektro-PKWs hatten im September einen Marktanteil von 2,4 %, Tendenz steigend. Erstmal wurde in diesem Jahr die 2-Prozent-Hürde geknackt. Neuzulassungen von E-Autos werden in den kommenden Jahren weiter steigen.

Welche Marke im Jahr 2020 kaufen?

Die Frage hängt von vielen Faktoren ab, dass sie nicht einfach zu beantworten ist. Der Geldbeutel spielt vielleicht die wichtigste Rolle. Einige Autofahrer fuhren in der Vergangenheit schon einen Benziner eines deutschen Luxus-Herstellers. Sie wollen der Marke treu bleiben und wählen die Elektro-Version des vorherigen Benziners. Andere wollen einen guten Preis und kaufen einen Japaner. Wieder anderen wollen „Made in Germany“ kaufen. Nissan, Chevrolet oder Tesla kommen dabei nicht infrage, auch wenn diese Käufer bei deutschen Marken Premium zahlen.

Kann Tesla je von anderen Herstellern überflügelt werden?

Das scheint auf absehbare Zeit unwahrscheinlich. Tesla ist im Gegensatz zu anderen Fahrzeugherstellern ein relativ kleines Unternehmen. Trotzdem scheint es Kapital im Überfluss zu haben, um eine neue Fabrik nach der anderen aus dem Boden zu stampfen. Dazu kommt das technologische Know-How des amerikanischen Herstellers. Der Autopilot der Fahrzeuge ist am weitesten entwickelt, um sicheres autonomes Fahren zu ermöglichen. Die Akkus von Telsa-Fahrzeugen erlauben eine höhere Reichweite als die der Konkurrenz. Elon Musk, der CEO von Tesla, schießt zudem Raketen ins All. Welcher andere Autohersteller kann sich schon damit brüsten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme: Overlay by Kaira Extra Text
Cape Town, South Africa