Wir lernen eine Menge über das Coronavirus. Es wird uns helfen, das Risiko einzuschätzen.

Es ist zwei Monate her, dass China bekannt gab, dass ein bisher unbekannter Virus als Ursache für einen neuen Ausbruch in der Stadt Wuhan identifiziert wurde. In den Wochen seitdem ist das Coronavirus – jetzt als SARS-CoV2 bezeichnet – um den Globus geflogen und hat große Ausbrüche im Iran, in Südkorea, Italien, Japan und jetzt, wie es scheint, auch in Seattle ausgelöst.

Es gibt noch viele, viele Fragen zu diesem Virus und der von ihm verursachten Krankheit Covid-19. Aber innerhalb weniger Wochen sind durch den außerordentlich schnellen Austausch von Forschungsergebnissen eine Reihe von Merkmalen der Krankheit ins Blickfeld gerückt.

„Acht Wochen nach Covid-19 gibt es eine Menge zu lernen“, sagte Maria Van Kerkhove, die Leiterin der Abteilung für neu auftretende Krankheiten und Zoonosen der Weltgesundheitsorganisation, in einem kürzlich geführten Interview. (Zoonosen sind Krankheiten, die von Tieren auf den Menschen überspringen).

Kerkhove sprach mit STAT, nachdem sie nach zwei Wochen in China zum Hauptsitz der Behörde in Genf zurückgekehrt war, wo sie an einer internationalen Mission teilnahm, um sich über Chinas Reaktion auf den Ausbruch der Krankheit zu informieren.

Den Bericht der Mission können Sie auf der Website der WHO lesen. Aber Interviews mit Kerkhove und anderen helfen, einige der interessantesten Ergebnisse zu beleuchten. Bemerkenswert ist, dass sie sich vorerst auf den Ausbruch in China beziehen. Einige können sich ändern, wenn sich das Virus an Orten ausbreitet, die mit unterschiedlichen Ansätzen versuchen, seine Ausbreitung zu begrenzen.

Die Menschen sind sehr früh im Verlauf ihrer Krankheit ansteckend.

Als die Welt 2002-2003 einen SARS-Ausbruch erlebte, war einer der Gründe dafür, dass er eingedämmt werden konnte, weil die Menschen etwa sieben Tage nach Beginn ihrer Erkrankung am ansteckendsten waren – zu diesem Zeitpunkt befanden sie sich in der Regel bereits in Isolation und ihre Kontakte befanden sich in Quarantäne. Dasselbe gilt für einige andere verwandte Viren. Van Kerkhove sagte jedoch, dass frühe Studien über Covid-19 darauf hindeuten, dass Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben, sehr früh infektiöse Viren aussenden oder „ausscheiden“ – manchmal sogar bevor sie Symptome entwickeln.

„Wir wissen aus Shedding-Studien, dass Menschen in der präsymptomatischen Phase das Coronavirus ausscheiden können“, sagte Van Kerkhove und fügte hinzu, dass die Daten zwar noch vorläufig seien, „aber es scheint, dass die Menschen in den frühen Phasen der Krankheit mehr ausscheiden als in den späten Phasen.

Wenn Menschen andere anstecken können, bevor sie wissen, dass sie selbst krank sind, macht es die Unterbrechung der Übertragungsketten viel schwieriger.

„Wenn Sie sich ein wenig unwohl fühlen und sich in einem frühen Krankheitsstadium befinden, sind Sie nicht unbedingt im Krankenhaus. Es dauert ein paar Tage, bis Sie eine schwerere Krankheit entwickeln, und Sie würden nicht unbedingt medizinische Versorgung suchen. Es macht also durchaus Sinn, wenn man bedenkt, was wir bei der Epidemiologie des Ausbruchs sehen“, sagte Van Kerkhove.

Die Menschen können das Virus noch Wochen nach ihrer Genesung ausstoßen. Aber das bedeutet nicht, dass sie infektiös sind.

Es gibt eine Reihe von Studien, die darauf hindeuten, dass Covid-19-Patienten das Virus im Stuhl oder aus der Kehle für einige Zeit nach der Genesung abgeben können. Das wirft natürlich Bedenken auf, ob sie immer noch infektiös sind.

Es ist noch zu früh, um diese Schlussfolgerung zu ziehen.

Die Tests auf diese Viren basieren auf der so genannten PCR – der Polymerase-Kettenreaktion. Dabei wird nach winzigen Schnipseln des genetischen Codes des Virus im Auswurf aus einem Rachen- oder Nasenabstrich oder im Stuhl gesucht.

Die Feststellung, dass geheilte Patienten Virusfragmente aussenden, bedeutet nicht, dass sie ganze Viren ausscheiden, die andere infizieren können. Um festzustellen, ob dies der Fall ist, müssen Wissenschaftler versuchen, Viren aus dem Sputum oder dem Stuhl von genesenen Covid-19-Patienten zu züchten, sagte Van Kerkhove.

Der Bericht der WHO-Mission, die nach China reiste, kam zu dem Schluss, dass in einigen Fällen ein lebensfähiges – d.h. potenziell infektiöses – Virus aus dem Stuhl isoliert wurde, aber es ist fraglich, ob das viel für die Verbreitung eines Virus bedeutet, das die Atemwege angreift. Diese werden hauptsächlich durch Husten und Niesen verbreitet.

Van Kerkhove sagte, die Forscher sollten genesene Patienten im Laufe der Zeit verfolgen, um herauszufinden, ob und wie lange sie infektiös bleiben, und sie in Abständen von sieben Tagen, 14 Tagen und 21 Tagen testen, um zu sehen, ob sie das Virus aus ihrem Sputum wachsen lassen können.

Wirklich asymptomatische Covid-19-Infektionen sind wahrscheinlich selten.

Ein früher Bericht über eine Häufung von Fällen in Deutschland erregte großes Aufsehen, als die Autoren behaupteten, eine asymptomatische Frau aus China habe mehrere Kollegen in Deutschland infiziert, als sie den Hauptsitz ihres Unternehmens dort besuchte.

Später stellte sich heraus, dass die Frau während ihres Aufenthaltes in Deutschland einige Symptome hatte, die sie aber als Jetlag auslöste. Trotzdem beschreiben die Autoren weiterhin, dass sie sich vor ihrer Erkrankung mit anderen infiziert hatte.

Mit Covid-19 infizierte Menschen, die wirklich asymptomatisch sind, sind selten, sagte van Kerkhove. Studien in China schätzen, dass etwa 1,2% der bestätigten Fälle asymptomatisch sind. Doch als die Wissenschaftler der WHO-Mission in China auf mehr Details drängten, wurde laut Van Kerkhove klar, dass die meisten der zuerst als asymptomatisch beschriebenen Personen tatsächlich präsymptomatisch waren – sie wurden durch Kontaktverfolgung entdeckt, bevor sich ihre Symptome manifestierten.

„Also, sehr, sehr wenige“, sagte sie. „Und [asymptomatische Fälle sind] definitiv kein Hauptgrund für die Übertragung.“

Wahrscheinlich werden die Menschen nach der Genesung nicht wieder infiziert.

In den sozialen Medien wurde über Berichte von Menschen berichtet, die infiziert wurden, sich erholten und dann später wieder Symptome entwickelten. Einige Wissenschaftler aus China haben angedeutet, dass das Virus in der Lage ist, Menschen nach sehr kurzer Zeit wieder zu infizieren.

Van Kerkhove sagte, dass dies wahrscheinlich nicht der Fall sei. Tatsächlich wäre es ungewöhnlich, wenn ein Immunsystem, das gerade einen viralen Eindringling abgewehrt hat, vergessen würde, wie man ihn erkennt, und ihn innerhalb von Tagen oder wenigen Wochen abwehren würde.

Wahrscheinlicher ist, so Van Kerkhove, dass dies der Fall ist: Damit hospitalisierte Covid-19-Patienten nach einer Infektion entlassen werden können, müssen sie zweimal negativ auf das Virus testen, und zwar in Tests, die im Abstand von 24 Stunden durchgeführt werden. In einigen Fällen haben die Menschen die beiden negativen Tests gehabt – aber dann später wieder positiv getestet.

Van Kerkhove sagte, diese Ergebnisse spiegeln wahrscheinlich mehr die Art und Weise wider, wie die Tests durchgeführt wurden, als den Status des Patienten – wie zum Beispiel ein Rachenabstrich genommen wurde. „Ich glaube nicht, dass sie wirklich negativ sind, und dann werden sie wieder infiziert. Es ist wahrscheinlich, dass sie noch eine Zeit lang positiv sind.“

Die Übertragung in China erfolgte zwischen Familienmitgliedern und engen Kontakten. Echte „Gemeinschaftsverbreitung“ war weniger häufig.

„Dieses Virus zirkuliert nicht in der Gemeinschaft, nicht einmal in den Gebieten mit der höchsten Inzidenz in ganz China“, betonte Van Kerkhove.

Was ist der Unterschied zwischen der Verbreitung unter engen Kontakten und der Verbreitung in der Gemeinschaft, werden Sie sich vielleicht fragen? Van Kerkhove sagte, dass die Daten, die die Mission in China gesehen habe, darauf hindeuteten, dass das Virus seinen Weg in die Haushalte gefunden und dort übertragen habe. Ein Familienmitglied wird infiziert und steckt andere an. Die „sekundäre Angriffsrate“ – der Prozentsatz der Menschen in einem Haushalt, die infiziert wurden, nachdem jemand das Virus in das Haus gebracht hatte – lag zwischen 3 und 10%.

Van Kerkhove sagte, dass die wahre Ausbreitung in der Gemeinschaft die Übertragung von Menschen umfasst, die sich in einem Kino, in der U-Bahn oder beim Gehen auf der Straße infizieren. Es gibt keine Möglichkeit, die Infektionsquelle zurückzuverfolgen, weil es keine Verbindung zwischen der infizierten Person und der Person, die sie infiziert hat, gibt. Das zeigen die chinesischen Daten nicht, sagte sie.

Marc Lipsitch, ein Epidemiologe für Infektionskrankheiten an der Harvard School of Public Health, fand diese Behauptung rätselhaft. „Ich habe mich an die Weltgesundheitsorganisation gewandt, um die Grundlage einiger dieser Aussagen zu verstehen. Ich habe den Eindruck, dass es eine bedeutende Übertragung in der Gemeinschaft gibt, besonders wenn man sich nicht bewusst ist, dass jemand krank ist, weil es nicht genug Tests gibt“, sagte er.

Chinas Covid-19-Ausbruch wird nicht durch die Ausbreitung in Krankenhäusern angetrieben.

Der Ausbruch von SARS fand hauptsächlich in Krankenhäusern statt. Kranke, die nicht als Fälle erkannt wurden, infizierten andere Patienten in der Nähe oder das sie betreuende Gesundheitspersonal. Große Krankenhausausbrüche waren auch ein Merkmal von MERS-Infektionen.

Mit dieser neuen Krankheit sind mehr als 2.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens erkrankt. Aber Van Kerkhove sagte, dass es so aussieht, als wären die meisten von ihnen zu Hause infiziert worden – etwas, das, wie sie einräumte, überraschend kam.

„Angesichts unserer Erfahrungen mit SARS und MERS habe ich erwartet, dass es große Krankenhausausbrüche geben würde“, sagte sie. „Aber selbst unter den bisher gemeldeten Infektionen von Mitarbeitern des Gesundheitswesens, die zurückkamen, Interviews mit ihnen führten und sich dann die Expositionen ansahen, ist es wahrscheinlich, dass die meisten dieser Expositionen in der Gemeinde und nicht in Gesundheitseinrichtungen stattfanden.

Dieses Muster mag nicht halten. Da die weltweiten Vorräte an N-95-Atemschutzmasken und anderen Geräten, die zum Schutz des Gesundheitspersonals benötigt werden, knapp werden, besteht die Gefahr eines Mangels, der die Mitarbeiter an der Front gefährden könnte, warnte die WHO.

Chinas Covid-19-Ausbruch wird nicht durch die Ausbreitung in Schulen angetrieben.

Die große Unbekannte: Wie tödlich ist dieser Ausbruch?

Um diese Frage beantworten zu können, müssen Sie wissen, wie viele Menschen infiziert wurden und wie viele gestorben sind. Bevor das von der WHO geführte Team nach China reiste, ging man davon aus, dass es wahrscheinlich leichte Fälle gab, die nicht ans Tageslicht gekommen waren.

In dem Bericht gab das Team an, dass es nicht viele Beweise für unentdeckte Fälle finden konnte. Aber die Welt wird es nur dann mit Sicherheit wissen, wenn die Forscher damit beginnen, das Blut von Menschen, die keine bestätigten Fälle hatten, an Orten zu testen, an denen das Virus zirkuliert hat.

Wenn sie Antikörper gegen das Virus im Blut von Menschen finden, die nie auf der Fallliste standen, wird das die Mathematik verändern. Diese Woche sagte die WHO, dass die Zahl der Todesfälle derzeit bei 3,4% liegt – was keine beruhigende Zahl ist.

Die Forscher haben fieberhaft an der Entwicklung der für diese Art von Forschung erforderlichen Tests gearbeitet. China hat vor kurzem einige serologische Tests lizenziert, und Forscher aus Singapur haben ebenfalls einen entwickelt. Weitere werden bald an Bord kommen.

Jedes Land oder jeder Ort, in dem es Fälle gibt, sollte diese Art von Forschung durchführen, sagte Van Kerkhove.

„Diese Art von Studien sollten jetzt durchgeführt werden“, sagte sie. „Dies ist eines der wichtigsten Dinge, die jetzt getan werden müssen. Und zwar überall. Nicht nur in China. In den USA, in Italien, im Iran – das würde uns ein besseres Verständnis dafür geben, wo sich dieses Virus befindet und ob wir wirklich eine große Anzahl von Fällen verpassen“, sagte sie.

„Solange wir keine bevölkerungsbezogenen Serumuntersuchungen haben, wissen wir es nicht wirklich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Theme: Overlay by Kaira Extra Text
Cape Town, South Africa